Sind Einnahmen aus einer Tätigkeit als Übungsleiter sozialversicherungspflichtig?

Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten von Übungsleitern sind bis zur Höhe von 2.400 € im Jahr steuerfrei. Fraglich war nun, wie die Einnahmen sozial­versicherungs­rechtlich zu beurteilen sind.

Das Landessozialgerichts Baden‑Württemberg hat in einem Urteil bestätigt, dass die Einnahmen aus der Tätigkeit als Übungsleiter bis zur Höhe von 2.400 € jährlich auch sozial­versicherungs­frei bleiben, da die Einnahmen nicht als Arbeitsentgelt, sondern als steuer­freie Aufwandsentschädigung anzusehen sind.

Es spielt nach Ansicht des Landessozialgerichts Baden‑Württemberg übrigens keine Rolle, ob die Zahlung als Vergütung für eine abhängige oder eine selbständige Tätigkeit geleistet wurde.

Ausblick: Im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens zum „Jahressteuergesetz 2019“ hat der Bundesrat eine Anhebung des Übungsleiter-Freibetrages um 600 € auf 3.000 € sowie der Ehrenamtspauschale um 120 € auf 840 € vorgeschlagen. Über die Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden.