IASB veröffentlicht geringfügige Änderungen an IFRS 9 und IAS 28

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat am 12.10.2017 geringfügige Änderungen an den internationalen Prüfungsstandards IAS 28 'Langfristige Beteiligungen an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures' und IFRS 9 'Finanzinstrumente' veröffentlicht. 

Die Änderung an IFRS 9 thematisiert die Kategorisierung und Bewertung von Finanzinstrumenten mit symmetrischen Kündigungsklauseln. Eine zusätzliche Textziffer B4.1.12A (nebst Erläuterungen) soll nun klarstellen, dass alle Instrumente mit einer Vorfälligkeitsentschädigung unabhängig vom Vorzeichen der Ausgleichszahlung identisch zu behandeln sind.

Mit der Änderung an IAS 28 reagiert das IASB auf Unklarheiten bei der Anwendung von Wertminderungsvorschriften auf langfristig gehaltene Anteile . Mit der Streichung von Tz. 41 und Ergänzung von Tz. 14A wird nun klargestellt, dass IFRS 9 auf langfristig gehaltene Anteile anzuwenden ist.

Beide Änderungen sind erstmals ab dem 01.01.2019 verpflichtend anzuwenden.

Mehr dazu auf der Website von IFRS/IASB

http://www.ifrs.org/news-and-events/2017/10/international-accounting-standards-board-issues-narrow-scope-amendments-to-ifrs-9-and-ias-28/